Benjamin Würkner ist Newcomer 2017

Benjamin Würkner ist Newcomer 2017

Geheim bis zum Schluss: Erst auf der Preisverleihung des German Design Awards 2017 wurde verkündet, dass Benjamin Würkner Newcomer des Jahres ist. Im Auswahlverfahren konnte sich Würkner gegen mehr als 120 nominierte Nachwuchsdesigner durchsetzen. Über 1.400 Gäste verfolgten gespannt die feierliche Bekanntgabe und freuten sich mit dem jungen Designer über die besondere Auszeichnung, die jährlich vergeben wird. Die gezielte Förderung talentierter Nachwuchsdesigner, wie Benjamin Würkner, ist ein zentrales Anliegen des Rat für Formgebung – der einzigartige Preis für junge Designerinnen und Designer betont dies eindrücklich und unterstützt zugleich die berufliche Entwicklung der ausgezeichneten Gestalter. Das Preisgeld von 15.000 Euro für den Gewinner ist dabei nur ein Baustein; die gezielte Unterstützung beim Knüpfen neuer Kontakte und bei der Generierung medialer Aufmerksamkeit schafft eine Vielzahl neuer Chancen. Von diesen Privilegien profitieren ebenfalls die vier weiteren Finalisten Dirk Biotto, Janine Dasbeck, Peter Otto Vosding und Philippe Vossel. Der Rat für Formgebung bringt sie bei exklusiven Anlässen in direkten Kontakt mit seinen Stiftungsmitgliedern, führenden Köpfen der designorientierten Wirtschaft in Deutschland; zudem erhalten sie jeweils ein Preisgeld von 2.500 Euro. „Mit dem Newcomer Award können wir besonders vielversprechenden Designern einen echten Karrierebeschleuniger bieten und zugleich die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung im Design lenken“, so Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung. „Und es ist eine Förderung, die ihre Wirkung zeigt – etliche Preisträger der vergangenen Jahre arbeiten heute für renommierte Unternehmen und sind exzellente Repräsentanten einer jungen und innovativen Designszene“, erläutert Kupetz weiter. Die Deutsche Telekom engagiert sich in diesem Jahr erneut in der Kategorie Newcomer. Philipp Thesen, Senior Vice President Design, Deutsche Telekom: „Für die Deutsche Telekom wird Design immer mehr zum Change Agent der digitalen Transformation. Das erfordert ein neues Mindset, das wir uns gerade von jungen Designern erhoffen. Deshalb unterstützen wir die Newcomer. Wir sind begeistert, wie souverän Benjamin Würkner den Einsatz von Materialien und neuen Verfahrenstechniken erforscht und daraus Innovationen entwickelt. Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!“

Rat für Formgebung

Der Rat für Formgebung zählt zu den weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design. Seinem Stifterkreis gehören aktuell mehr als 260 Unternehmen an. Der Rat für Formgebung wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet, um die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft zu stärken. Seine vielseitigen Aktivitäten verfolgen ein Ziel: die nachhaltige Steigerung des Markenwerts durch den strategischen Einsatz von Design zu kommunizieren.

German Design Award 2017 - Newcomer Benjamin Würkner

Foto: Manuel Debus

Benjamin Würkner, geboren 1988, studierte von 2009 bis 2015 Design an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. In seiner Arbeit interessiert er sich besonders für parametrische Entwurfsmethoden und den Einsatz generativer Prozesse, die durch Bionik und Materialien inspiriert werden. Würkner ist Mitgründer von Spacekitchen Frankfurt – einem Studio für disziplinübergreifendes Design und Architektur. Er kann bereits auf mehrere wichtige Designpreise und Auszeichnungen zurückblicken – zu denen mit dem Newcomer des German Design Awards nun noch eine weitere relevante hinzukommt.

German Design Award 2017 - Newcomer Benjamin Würkner Foto: Manuel Debus - www.tmd-fotografie.de
Foto: Manuel Debus

German Design Award

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung und zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit. „Seit unserer Gründung 1953 ist es eine unserer zentralen Aufgaben, das internationale Design-Geschehen zu beobachten, zu analysieren und zu bewerten“, erläutert Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung. „Die jährlichen Preisträger stehen nicht nur beispielhaft für den wirtschaftlichen und kulturellen Wert herausragender Gestaltung, sondern bieten auch Orientierung und repräsentieren aktuelle Themen und Gestaltungsrichtungen“, so Kupetz weiter.

German Design Award 2017 - Newcomer Benjamin Würkner

Foto: Manuel Debus

Topologie, bei der die lokalen Formen in Relation mit der globalen Form stehen.

„Mit dem Newcomer Award erfüllen wir nicht nur eine unserer liebsten Kernaufgaben – die Förderung talentierten Nachwuchses –, sondern wir treten jedes Jahr wieder in eine Art Zukunftslabor ein, in dem sich die Möglichkeiten von morgen mit den Trends von übermorgen andeuten“,

kommentiert Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung, die Rolle des für junge Designer wie für die Industrie gleichermaßen interessanten Nachwuchspreises. „Diese Perspektiven mit in den aktuellen Diskurs über Design und die jungen Designer in dafür entscheidende Netzwerke zu bringen, liegt uns am Herzen.“

"Benjamin Würkner ist ein Strukturdenker. In seinen Arbeiten übersetzt er gerne bionische Vorbilder in zum Teil hochkomplexe oder aber minimalistisch einfache Objekte, die sich im Spannungsfeld von Material, Form und Struktur bewegen.",

beschreibt der Rat für Formgebung seine Arbeitsweise. "Dabei beweist er eine hohe Sensibilität für Materialeigenschaften. Seine Affinität zu Architektur und interdisziplinärem Arbeiten spiegelt sich in ganzheitlichen Raumkonzepten genauso wie in der Produktsprache seiner Produktdesignarbeiten. Dabei nutzt er Innovationspotenziale durch neue Materialeigenschaften und Technologien aus."

Generative Erzeugung eines Glasfaserkomposits, inspiriert durch das natürliche Vorbild des Gießkannenschwamms.
Generative Erzeugung eines Glasfaserkomposits, inspiriert durch das natürliche Vorbild des Gießkannenschwamms. Generative Erzeugung eines Glasfaserkomposits, inspiriert durch das natürliche Vorbild des Gießkannenschwamms.

Kontakt

+49 (0) 69 408 989 66

Spacekitchen Frankfurt
Robert-Mayer-Straße 49
60486 Frankfurt / Main